Ihr großer DSL Vergleich im Internet.
 
Schnellsuche Anbieter:  Geschwindigkeit: 
 Preistipp:   1&1 DSL mit Samsung Galaxy Tablet gratis dazu
 

Mobiles Internet ist in Deutschland (noch) Männerdomäne

Sind nur Männer immer und überall mobil im Netz?

Laut einer aktuellen TNS Emnid-Umfrage im Auftrag des Telekommunikationsanbieters congstar geht der Trend geschlechterübergreifend klar zum mobilen Internet, das mehr und mehr zum Alltag gehört. Befragt wurde Ende Januar 2011 eine repräsentative Anzahl von 4640 Teilnehmern im Alter von 14 bis 59 Jahren. Der Anteil deutscher Internetnutzer, die heute mobil online gehen, liegt bei 22 Prozent – Tendenz steigend. In Deutschland surfen jedoch fast doppelt so viele Männer wie Frauen unterwegs mobil im Internet: 28 Prozent der Männer, aber nur 16 Prozent der Frauen sind regelmäßig mobil im Netz unterwegs. Besonders aktiv ist die Gruppe der 14- bis 29-Jährigen, hier surfen bereits fast 40 Prozent mit dem Handy oder Smartphone. Die repräsentative Studie zum Nutzungsverhalten des mobilen Internets belegt außerdem weitere Unterschiede zwischen Männern und Frauen.

Social Communities sind Spitzenreiter – vor allem bei den Frauen
Frauen nutzen die Internetverbindung über Handy oder Smartphone fast 20 Prozentpunkte häufiger als Männer zur Kontaktpflege. Sie chatten oder mailen gerne mit Freunden und nutzen ausgiebig die verschiedenen Social Communities. Geschlechterübergreifend belegen Social Communities für rund 50 Prozent der Befragten Platz 1 bei der Nutzung des mobilen Internets! Auch hier führt die junge Generation. In der Gruppe der 14- bis 29-jährigen Nutzer des mobilen Internets verbringen etwa drei Viertel ihre Zeit auf Facebook oder in anderen Social Communities.

Weitere interessante Ergebnisse
Männer haben deutlich mehr Interesse daran als Frauen, bei aktuellen Sportergebnissen auf dem Laufenden zu sein oder online die Zeitung zu lesen, während Frauen sich lieber mit Spielen die Zeit vertreiben. Auch die Orte, an denen mobil gesurft wird, unterscheiden sich je nach Geschlecht: Während doppelt so viele Männer wie Frauen (28 Prozent versus 14 Prozent) auf dem stillen Örtchen zum mobilen Internet greifen, nutzen 16 Prozent aller Frauen das Internet beim Frisör. Weitere beliebte Surf-Orte für Männer und Frauen sind das Auto im Stau (47 Prozent) und das Büro. Immerhin 45 Prozent der dazu befragten Arbeitnehmer gaben an, während der Arbeitszeit privat mobil zu surfen. Hier ist der Anteil von Männern und Frauen ausgeglichen.

Vorteil für Männer und Frauen: Kleines Budget kein Hindernis mehr
Das Einkommen spielt beim mobilen Internet kaum noch eine Rolle – günstige Preise und bezahlbare Smartphones machen das mobile Internet inzwischen auch für den kleinen Geldbeutel erschwinglich. Wo bis vor einiger Zeit das Smartphone noch ein klares Statussymbol war, tragen heute Telekommunikations-Discounter wie congstar dazu bei, das mobile Internet in der ganzen Gesellschaft zu verbreiten. Auch Flexibilität und Transparenz bei den Tarifen haben zugenommen: Die günstige congstar Surf Flat Option bietet volle Kostenkontrolle und kommt ganz ohne Vertragslaufzeit aus. Die congstar Surf Flat Option kann jederzeit zum congstar 9 Cent Tarif, zur congstar Kombi Flat, zur congstar Full Flat oder zu congstar Prepaid hinzu- und auch wieder abgewählt werden.

congstar Tipp
Kunden, die sich bis zum 30. Juni 2011 für eine congstar Surf Flat Option entscheiden, surfen 24 Monate lang zum Vorteilspreis von 7,90 Euro. Danach zahlen sie monatlich 9,99 Euro für ihre congstar Surf Flat Option. Die congstar Surf Flat Option für Prepaid-Kunden ist für 9,99 Euro bestellbar und beinhaltet die mobile Internetnutzung für 30 Tage. Die congstar Surf Flat Option für Prepaid- und Postpaid-Kunden kann problemlos online, im congstar Kundenportal „meincongstar“, im congstar Shop in Köln und an der congstar Hotline telefonisch zum jeweiligen Tarif hinzugewählt werden. Sie eignet sich ideal für die mobile Internetnutzung.

Alle congstar DSL Tarife finden Sie hier.

Quelle: congstar
Datum: 24.03.2011
 

Copyright © 2016 dsl-preistipp.de